Das Kloster Kostenz

Das Tagungshaus- und Erholungshaus Kloster Kostenz wird von den Barmherzigen Brüdern in Bayern getragen und bietet sowohl für Seminare und Tagungen als auch für Erholungsgäste ideale Rahmenbedingungen.

Unser über 100 Jahre altes, denkmalgeschütztes Haus befindet sich in Alleinlage mit einer traumhaften Aussicht auf den Luftkurort Sankt Englmar. Wir verfügen über zwei Häuser mit insgesamt 98 Betten in 75 Einzel- und Doppelzimmern sowie über ein Restaurant incl. Nebenraum mit über 100 Sitzplätzen. Des Weiteren gibt es in unserem Haus 4 „Stüberl“ mit bis zu 50 Sitzplätzen für geschlossene Gesellschaften sowie einen Biergarten mit 80 Sitzplätzen.

Unseren Tagungsgästen stehen mehr als 10 Tagungs- und Seminarräume in verschiedenen Größen mit einer Kapazität von bis zu 100 Personen zur Verfügung. Alle Räume befinden sich in absolut ruhiger Lage, haben Tageslicht, sind abdunkelbar und schaffen die Atmosphäre für konzentriertes und entspanntes Arbeiten. Wir bieten Ihnen professionellen Tagungsservice und modernste Tagungstechnik. Individuelle Rahmenprogramme stellen wir nach Ihren Wünschen zusammen.

Das Kostenzer Gästehaus wurde 2010 komplett renoviert und erweitert. Die Zimmer wurden neu gestaltet und allergikergerecht ausgestattet.

Urlaub und Erholung

Die Mittelgebirgslandschaft um Kloster Kostenz und den nahegelegenen Luftkurort Sankt Englmar mit den Hausbergen Pröller, Hirschenstein, Schopf und Grandsberg bietet beste Möglichkeiten für Wanderungen, Spaziergänge und Mountainbike-Touren durch Wiesen und Wälder in allen Schwierigkeitsgraden.

Im Winter sind zahlreiche Wander- und Spazierwege geräumt. Gepflegte Loipen und schneesichere Skipisten, teilweise auch mit Flutlicht, laden Sie zum Wintervergnügen ein.
Der Aussichtspunkt Rautenstock „Lug ins Land“ liegt in unmittelbarer Nähe unseres Hauses und bietet Ihnen einen atemberaubenden Blick über die Donauebene bis hin zur Alpenkette. Nutzen Sie die Inspiration der Landschaft und erleben Sie Sommer wie Winter ursprüngliche Natur und Ruhe zum Erholen.

Wellness

Man betritt den Wohlfühlbereich und befindet sich auf dem „Marktplatz“. Neben einer Wärmebank mit Kneipp-Rondell steht der von der hauseigenen Quelle gespeiste „Gesundbrunnen“ und stillt den Durst der Saunagänger. Neben dem quirligen Marktplatz liegt der in warmen Erdtönen gehaltene Ruheraum. Er dient der Entspannung zwischen den Saunagängen.

Neben einer klassischen finnischen Sauna und einer Biosauna mit Kräuterdampf kann der Gast auch in einem Infrarot-Tiefenwärmebad schonend schwitzen und seine Stimmung von der Heilkraft der Farben beeinflussen lassen. Zukünftig können die Saunagänger auch von den schneereichen Wintern im Bayerischen Wald profitieren: Die Saunalandschaft verfügt über einen Freiluftbereich, der zum erfrischenden „Schneebaden“ einlädt.

Ein Erlebnis für alle Sinne ist das „Sensorium“: Sprudelndes Wasser, Farblicht, Aromen und Musik wirken je nach Kombination entspannend, beruhigend, anregend oder erfrischend.

Wer sich noch zusätzlich etwas gönnen möchte, kann im Solarium oder bei einer wohltuenden Massage entspannen. Bestens ausgebildetes Fachpersonal hält eine breite Palette von der klassischen Gesichtsbehandlung bis hin zur Lomi-Lomi-Nui-Massage für Sie bereit.